BLOG ÜBER KREATIVITÄT, IDEENMANAGEMENT UND INNOVATIONSKULTUR

Archive for the ‘Open Innovation’ Category

Wie effektiv ist Open Innovation?

Freitag, September 17th, 2010

Schon öfters habe ich hier über meinen Lieblingskaffeeröster Tchibo geschrieben und über die Open-Innovation-Website „Tchibo Ideas“ berichtet. Hier noch mal kurz zum Hintergrund:

Vor knapp zwei Jahren startete Tchibo Ideas. Dort bastelt der Kaffeeröster zusammen mit Kunden an neuen Produktideen. Rund 8000 Mitglieder hat die Plattform.

Erstaunt war ich, als ich heute das hier in der HORIZONT gelesen habe. Turadj Schahbasi, Leiter Business Development bei Tchibo direct, wurde folgendes gefragt:

Wieviele Produkte hat Tchibo Ideas bislang gelauncht?

Es wurden seit dem Start der Plattform bereits 13 Tchibo ideas Produkte gelauncht.

Wow! Da war ich doch etwas überrascht. 13 Lösungen in zwei Jahren – und das bei 8000 Mitgliedern?
Da fragt man sich doch, wie effektiv ist eigentlich so eine Plattform. Ich weiss von vielen anderen Innovation Jams, dass alleine in zwei Tagen mit nur 160 Teilnehmern mehr als 20 Lösungen entwickelt worden sind – die dann auch tatsächlich das Licht der Welt erblickt haben. Und ich selbst habe schon an Innovationsworkshops mitgewirkt, bei denen 40 Mitarbeiter mehr als 10 echte Produkte/Kooperationen in einem Tag entwickelt haben. Auch schätze ich, dass die Plattform www.mystarbucksidea.com weit mehr als 13 Lösungen/Ideen pro Jahr realisiert.

Egal – Tchibo wird schon wissen, ob das „Ideen entwickeln“ a la Open Innovation eine Bereicherung für die Innovationskultur ist oder nicht. Außerdem lässt sich Innovationsentwicklung im Hause A auch nicht immer mit Innovationsentwicklung aus dem Hause B vergleichen. Ich finde es auf jeden Fall eine spannende Seite. Ein interessantes Projekt ist es auf jeden Fall. Die Zahl „13“ finde ich eine interessante Benchmark für zukünftige Innovationworkshops. Das Ergebnis hilft den Teilnehmern die Erwartungshaltung vor einem solchen kreativen Prozess besser einzuschätzen.


Tchibo verkauft wieder Produkte, die über Open Innovation entstanden sind.

Sonntag, April 25th, 2010

Tchibo bringt auch in diesem Jahr wieder Produkte in seine Filialen, die über das Online-Projekt „Tchibo Ideas“ entstanden sind. Darunter ist ein Kabelaufroller, der auf ein Handy-Netzteil oder Ladegerät gesteckt wird und so Kabel aufrollen soll.

(via onetoone.de)


Neu bei Tchibo.

Samstag, November 14th, 2009

Die ersten Ergebnisse der Open-Innovation-Website von Tchibo sind marktreif. Zum Beispiel: die Toilettenbürste mit Kindersicherung.
Erfunden hat’s Peter Franke – ein Erfinder aus Berlin. Mehr auf der genialen Seite www.tchibo-ideas.de.


Die 70/30-Regel bei Apple.

Donnerstag, Oktober 29th, 2009

Ein Paradebeispiel für eine erfolgreiche „Open Innovation“ sind die Apps für das iPhone. Mittlerweile gibt es laut Apple 85.000 verschiedene Apps.
Der Deal: von jeder verkauften App, die im Durchschnitt 79 Cent kostet, erhält der Entwickler 70 Prozent, 30 Prozent gehen an Apple.
Die App im Video ist natürlich ein Fake, aber nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die realisiert wird.


Open Innovation bei Starbucks.

Montag, Oktober 12th, 2009

Man kann von Starbucks halten was man will, aber so macht Open Innovation Spaß. Auf www.mystarbucksidea.com kann man ganz einfach Verbesserungsvorschläge einreichen. Alles ist übersichtlich, klar und verständlich. Und Feedback gibt’s auch.